Herzliche Einladung zum Sommerempfang des CTS Berlin am 19. Juli 2024

Ringvorlesung Sommersemester 2024

Gemischte Gefühle –die menschlichen Emotionen theologisch-spirituell vermessen

Wie wirken Gefühle, wie sind sie zu deuten und wie kann man mit ihnen hilfreich umgehen – in den Humanwissenschaften, der Philosophie und in der Ratgeberliteratur haben diese Fragen derzeit Hochkonjunktur. Nachdem die Aufklärung die Gefühle an den Rand gedrängt hatte, als Störfaktoren, die die Vernunft behindern, wagen manche inzwischen von einer „Intelligenz der Emotionen“ (Martha Nussbaum) zu sprechen. Zeitdiagnostisch scheint zu gelten: Ich fühle, also bin ich.

Wie vermessen Theologie und Spiritualität unsere Emotionen? Was wäre aus ihrer Perspektive beizutragen? Die Ringvorlesung soll exemplarisch an sechs Emotionen zeigen, wie die Emotionen ein ureigenes Thema von Theologie und Spiritualität bildeten und bilden. Keineswegs ging es nur darum, die Gefühle im Zaum zu halten, weil sie die Selbstbeherrschung unterwandern. In den Gefühlen, verdichtet im Herzsymbol, sind Menschen resonant für ihre Welt und das Geheimnis Gottes, dass ihnen ggf. in, mit und unter dieser Welterfahrung begegnet. Für Ignatius von Loyola etwa bedeuten die Gefühle eine Quelle existentieller Entscheidungen, ja sogar eine Art Medium, durch die der Schöpfer mit dem Geschöpf kommuniziert. Und doch haben Gefühle nicht immer einfach recht, sie bedürfen der Deutung. Daneben helfen viele geistliche Übungen, Gefühle herauf- bzw. herunter zu regeln, z.B. Angst zu reduzieren. Viele spirituelle Klassiker betonen, welche Macht Gefühle entfalten können und man ihnen doch nicht ohnmächtig ausgeliefert ist. Andere wie Thomas von Aquin zeigen, dass die Passionen eine Kraft bergen, zum guten Handeln zu bewegen. Der kühle Kopf ist also nicht das Zielbild eines christlichen Lebensstils – so sehr dieser kühle Kopf doch für die Unterscheidung der Gefühle wichtig bleibt, weil sie ein destruktives Potential haben können.

Im Blick auf gegenwärtige Herausforderungen werden diese sechs Emotionen jeweils von unterschiedlichen Referierenden theologisch-spirituell erkundet

Die Ringvorlesung ist eine Kooperationsveranstaltung mit der Guardini Stiftung. 

Die Vorlesungstermine finden jeweils Dienstag um 18:30 Uhr (45 Min. Vortrag + 45 Min Diskussion) in der Guardini Galerie, Askanischer Platz 4, 10963 Berlin, statt.

Termine und Themen:

Dienstag, 16.04.2024
Scham
Prof. Dr. Ulrich Engel OP, Berlin

Dienstag, 23.04.2024
Zorn/Aggression
Prof. Dr. Michael Höffner, Münster/Berlin

Dienstag 30.04.2024
Angst
Sr. Dr. Katharina Kluitmann OSF, Münster

Dienstag, 04.06.2024
Gelassenheit
Prof. Dr. Inigo Bocken, Leuven

Dienstag, 11.06.2024
Trost
Prof. Dr. Holger Zaborowski, Erfurt

Dienstag, 18.06.2024
Lust/Begehren
Sr. PD Dr. Nicole Grochowina, Erlangen

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei.

Aufzeichnungen bisheriger Termine

POSTANSCHRIFT
CTS BERLIN, Krausnickstr. 12a, 10115 Berlin

BESUCHERADRESSE
Haus St.-Michael-Stift auf dem Gelände des Alexianer St. Hedwig-Klinikums Hier lang!

RUFEN SIE UNS AN
Telefon +49 (0) 30 400 372 122
(Mo-Do 9-15 Uhr, Fr 9-13 Uhr)