Lade Veranstaltungen

Werkwochen „update:theologie“ « Alle Veranstaltungen

Statement oder Propaganda? | Verkündigung in nachchristlicher Zeit (1/2)

10.01.2023 13.01.2023

Inhalte:

Der linguistic turn bestimmt die wissenschaftliche und praktische Agenda auf vielen Feldern. Zugleich scheinen die Inhalte der Kommunikation zunehmend mehr Menschen immer weniger zu sagen. Die Botschaft läuft ins Leere. Das gilt auch für das kirchliche und theologische Sprechen, wenn der Kirche diagnostiziert wird, dass sie bloß blutleere Phrasen drischt (Feddersen u. Gessler). Die ambivalente Macht des gesprochenen Wortes soll an historischen Beispielen in Berlin (D. Bonhoeffer, kommunistische Propaganda, u.a.) untersucht werden.

Zu unterscheiden ist das Sprechen über das Thema Religion (z.B. in Theologie, Religionsunterricht, Sakramentenkatechese und Medien) vom religiösen Sprechen, etwa im Gebet. Die Werkwoche thematisiert die „Verkündigung“ als das Kerngeschäft der Kirchen. Neben praktischen Übungen in den Bereichen Rhetorik, Predigt und medialer Kommunikation geht es auch um weiterführende Reflexionen zu einer systematisch wie praktisch basierten Verkündigungstheologie in spätmodernen Gesellschaften. U.a. Werbefachleute und ein Redenschreiber aus dem Politikbetrieb stehen uns als Gesprächspartner zur Verfügung.

Leitung:

Dr. Regina Frey | LMU München | Lehrbeauftragte für Homiletik

Ort:

Campus für Theologie und Spiritualität Berlin

Haus St.-Michael-Stift auf dem Gelände des Alexianer St. Hedwig-Klinikums, Große Hamburger Str. 5-11
Berlin, 10115

Allgemeine Information zur den Werkwochen „update:theologie“

Studienprogramm zu Theologie und Spiritualität im (post)säkularen und urbanen Kontext

mit Vorträgen und Begegnungen in Berlin

3-tägige Blöcke einzeln buchbar

Anmeldung bis eine Woche vor jeweiliger Werkwoche möglich

Zu jedem Thema werden jeweils zwei Termine mit sich ergänzenden Inhalten angeboten.

Jeder Termin kann einzeln belegt werden. Auch die Kombination beider Termine ist möglich.

Organisatorisches

Über update:theologie

Berlin ist eine Baustelle für unterschiedlichste Lebensformen, für kreative Initiativen in Kultur, Politik und Wirtschaft, für Internationalität und vieles mehr. Theologisch betrachtet steht Berlin für Säkularität genauso wie für vielfältige religiöse und spirituelle Aufbrüche.

Was heißt es für Kirche und Glauben, an einem solchen Ort präsent zu sein? Wie kann es gelingen, christlich-theologische Traditionen in ein inspirierendes Gespräch mit zeitgenössischen Positionen zu bringen? Wie in solch einem urbanen Umfeld spirituell leben?

Im Rahmen des Programms update:theologie gehen wir diesen zentralen Fragen in Werkwochen mit unterschiedlichen Schwerpunkten nach.

Für wen?

  • Ordensleute und Mitglieder Geistlicher Gemeinschaften, die das Evangelium auch in einer nachchristlichen Zeit leben wollen
  • Mitarbeiter:innen im pastoralen und caritativen Dienst (Laien, Diakone, Priester), die sich für eine Kirche auf der Höhe der Zeit einsetzen
  • Religions- und Ethiklehrer:innen, die neugierig auf spannende Innovationen sind
  • Theolog:innen, die ihr fachliches Knowhow updaten wollen
  • Menschen, die ihre Spiritualität vertiefen und reflektieren möchten

Voraussetzung sind Studienerfahrungen, Erfahrungen in der Pastoral oder im Bereich Spiritualität.

Mit einem entsprechenden Leistungsnachweis können die Teilnehmer:innen ein Hochschulzertifikat erwerben.

Von wem? Und wie?

Der Campus für Theologie und Spiritualität Berlin (CTS Berlin) ist eine staatlich und kirchlich anerkannte Hochschuleinrichtung in Trägerschaft von Orden und Geistlichen Gemeinschaften.

Im Rahmen des Angebots update:theologie können Werkwochen aus dem Programm „Theologisches Studienjahr Berlin“ belegt werden. Jede Werkwoche dauert drei Tage (Mi-Fr) und behandelt thematische Schwerpunkte des CTS Berlin. In Begegnungen, zum Beispiel mit Politiker:innen, sozial-caritativ Tätigen und Kulturschaffenden arbeiten die Teilnehmenden und Dozierenden am Update einer Theologie der Spiritualität in (post-)säkularen und urbanen Kontexten.  

Jede Werkwoche wird einmal im Winter- und einmal im Sommersemester angeboten. Die Inhalte der jeweiligen Teile sind unterschiedlich, so dass eine Werkwoche oder auch beide belegt werden können.

Es können unterschiedlich viele Werkwochen in beliebiger Kombination belegt werden. Die erste thematische Einheit beginnt jeweils am Mittwoch um 9.00 Uhr. Die Werkwoche endet am Freitag um 16.00 Uhr.

Was kostet es? Wo wohne ich?

250 € Gasthörerbeitrag pro Werkwoche (Mi. 9.00 Uhr – Fr. 16.00), inklusive Teilnahme an Ringvorlesung (Dienstagabend).

Mit einem entsprechenden Leistungsnachweis können die Teilnehmer:innen ein Hochschulzertifikat erwerben.

Anreise, Unterkunft und Verpflegung organisieren die Teilnehmenden in Eigenverantwortung.  

Gerne helfen wir bei der Vermittlung von Unterkünften.

Anmelden oder Fragen stellen

    Ich möchte mich zu einem bzw. mehreren Blöcken anmelden:


    Ich möchte eine Antwort auf folgende Frage(n):



    POSTANSCHRIFT
    CTS BERLIN, Krausnickstr. 12a, 10115 Berlin

    BESUCHERADRESSE
    Haus St.-Michael-Stift auf dem Gelände des Alexianer St. Hedwig-Klinikums Hier lang!

    RUFEN SIE UNS AN
    Telefon +49 (0) 30 48 49 11 50

    © 2022 CTS Berlin | Impressum | Datenschutzerklärung