Herzliche Einladung zum Sommerempfang des CTS Berlin am 19. Juli 2024

Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Akademische Fortbildungsseminare update:theologie « Alle Veranstaltungen

Religions matter | Vielfältige Spiritualitäten und ihre heiligen Orte

21.06.2023 23.06.2023

Inhalte:

Berlin ist – wie andere Metropolen ebenfalls – trotz aller unbestreitbar vorhandenen Säkularisierungstendenzen auch eine Stadt der Religionsvielfalt. „If God died in the cities of the industrial revolution, he has risen again in the postindustrial cities of the developing world”, behauptet M. Davis, einer der einflussreichsten Stadtforscher. Dabei erweist sich das Spannungsfeld von Religion und Urbanität als vielschichtiger und widersprüchlicher, als es noch vor wenigen Jahren schien. Gerade in den großen Städten, wo „profane“ Orte des Konsums und des Erlebens neben „sakralen“ Orten der Sinnstiftung koexistieren, wo identitätsbildende Museen und spektakuläre signature buildings eine neue, teils religiös konnotierte Topografie schaffen, müssen sich Religionen in der Auseinandersetzung mit einer vielgestaltigen und durchaus kontroversen Umgebung bewähren.

Die Werkwoche befasst sich in religionswissenschaftlicher, -philosophischer, -phänomenologischer und -psychologischer Hinsicht mit den Herausforderungen, die das Phänomen der „Verstädterung“ für alle Religionsgemeinschaften darstellt. Neben der theoretischen Aufarbeitung sind auch Exkursionen und Begegnungen mit Judentum und Islam in Berlin, sowie anderen religiösen Akteuren und ihren „heiligen Orten“ im städtischen Umfeld vorgesehen.

In den verschiedenen Darstellungen des Zyklus der Ochsenbilder, die das altchinesische Zen-Lehrgedicht vom Ochsen und seinem Hirten illustrieren, wird man des Titels der Ringvorlesung „Das Bewusstsein wachhalten, von dem, was fehlt“ in einzigartiger Weise ansichtig.

Der Bildzyklus beginnt mit dem Vermissen des Ochsen und führt zur Rückkehr in den Ursprung. Der Buddhismus – auch im Westen – will den Weg zum Bewusstwerden, zum Erwachen weisen. Für Christinnen und Christen sind die buddhistischen Wege im Westen in ihrer Vielgestaltigkeit eine geistig-geistliche Herausforderung und eine Einladung zum Dialog.

Leitung:

Dr. Werner Höbsch, Karl-Rahner-Akademie in Köln

Ort:

Haus St.-Michael-Stift auf dem Gelände des Alexianer St. Hedwig-Klinikums, Große Hamburger Str. 5-11
Berlin, 10115

Jetzt anmelden

Anmeldung Update Theologie

Allgemeine Information zu den Fortbildungsseminaren „update:theologie“

  • Fortbildungsseminare zu Theologie und Spiritualität im (post)säkularen und urbanen Kontext
  • mit Vorträgen und Begegnungen in Berlin
  • 3-tägige Blöcke einzeln buchbar
  • Anmeldung bis eine Woche vor jeweiliger Werkwoche möglich.
  • Zu jedem Thema werden jeweils zwei Termine mit sich ergänzenden Inhalten angeboten.
  • Jeder Termin kann einzeln belegt werden

Über update:theologie

Der Campus für Theologie und Spiritualität Berlin (CTS Berlin) ist eine theologische Bildungseinrichtung in Trägerschaft von Orden und Geistlichen Gemeinschaften.

Im Rahmen des Angebots update:theologie können Seminare aus dem Programm des Theologischen Studienjahrs Berlin belegt werden.

Jedes Seminar dauert drei Tage (Mi. & Do. 09-20 Uhr, Fr. 09-16 Uhr).

Die Anmeldung und Überweisung des Seminarteilnahmebeitrags erbitten wir bis spätestens 14 Tage vor Beginn der Veranstaltung. Sie erhalten eine Anmeldebestätigung. Bei Rücktritt von der Anmeldung bis zwei Tage vor Beginn der Veranstaltung stellen wir Ihnen die Hälfte des Seminarteilnahmebeitrags in Rechnung; danach, bzw. bei Fernbleiben die Gesamtkosten. Ersatz durch eine andere Person befreit von Stornogebühren. Wenn 14 Tage vor Beginn des Seminars weniger als drei Anmeldungen vorliegen, behalten wir uns vor, die Veranstaltung abzusagen. Sie erhalten dann Ihren Seminarteilnahmebeitrag zurück.


Für wen?

  • Mitarbeiter:innen im pastoralen und caritativen Dienst (Laien, Diakone, Priester), die eine zeitgemäße Kirche in einer urbanen Welt fördern wollen;
  • Religions- und Ethiklehrer:innen, die neugierig auf innovative Ansätze in der theologischen Bildung sind;
  • Theolog:innen, die ihre Fachkenntnisse aktualisieren möchten und den Dialog mit zeitgenössischen Herausforderungen suchen;
  • Ordensleute und Mitglieder Geistlicher Gemeinschaften, die das Evangelium auch in nachchristlichen Zeiten glaubwürdig leben möchten;
  • Menschen, die ihre Spiritualität reflektieren möchten und nach Vertiefung in den spiritualitätstheologischen Traditionen des Christentums und anderer Religionen suchen.

Von wem? Und wie?

Der Campus für Theologie und Spiritualität Berlin (CTS Berlin) ist eine theologische Bildungseinrichtung in Trägerschaft von Orden und Geistlichen Gemeinschaften.

update:theologie sind Fortbildungsseminare zu Theologie und Spiritualität im (post)säkularen und urbanen Kontext. Jedes Seminar dauert drei Tage (Mi-Fr). In Begegnungen, zum Beispiel mit Politiker:innen, sozial-caritativ Tätigen und Kulturschaffenden arbeiten die Teilnehmenden und Dozierenden am Update einer Theologie der Spiritualität in (post-)säkularen und urbanen Kontexten.  

Jedes Seminar steht für sich und kann einzeln gebucht werden.


Was kostet es? Wo übernachte ich?

Der Teilnahmebeitrag beträgt 250€ pro Seminar (Mi. 9.00 – Fr. 16.00 Uhr).  

Sprechen Sie Ihren Arbeitgeber auf eine Anerkennung als Fortbildung an!

Anreise, Unterkunft und Verpflegung organisieren die Teilnehmenden in Eigenverantwortung. Gerne helfen wir bei der Vermittlung von Unterkünften.


Ganzheitliches Bildungsverständnis

Unsere Seminare bieten Ihnen die Möglichkeit, theoretische Konzepte direkt mit praktischen Erfahrungen zu verknüpfen. Der interaktive Ansatz ermöglicht Ihnen, in kritischer Würdigung der vorgestellten Positionen und Projekte auch für Ihr eigenes Lebens- und Arbeitsumfeld neue Perspektiven zu entwickeln.


POSTANSCHRIFT
CTS BERLIN, Krausnickstr. 12a, 10115 Berlin

BESUCHERADRESSE
Haus St.-Michael-Stift auf dem Gelände des Alexianer St. Hedwig-Klinikums Hier lang!

RUFEN SIE UNS AN
Telefon +49 (0) 30 400 372 122
(Mo-Do 9-15 Uhr, Fr 9-13 Uhr)